KALENDER

"Europäische Zukunftsformate"

Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate – am Beispiel der Metropole Ruhr

14 Dez 2017
Welterbe Zollverein - Areal A [Schacht XII], SANAA-Gebäude [A35]
Tagung & Kongress
bis zum 15. Dezember 2017

Die Metropole Ruhr hat in den letzten 20 Jahren einen Veränderungsprozess durchlaufen, der alle Kommunen zusammenführte und in einer Vielzahl von Planungsprozessen ablief. Die Abkehr von der Montanindustrie ist gelungen! Heute sind die Universitäten die Zechen der Zukunft. Sie produzieren Wissen, Ideen und Innovation und geben damit den vielen Menschen dieser Region Arbeit und Unterhalt. Eine gänzlicher Niedergang der Region, wie er in anderen Nationalstaaten oder den USA beobachtbar war, konnte vermieden werden. Die dichteste Ballung von Großstädten in Europa steht heute vital und leistungsfähig als Industrie- und Dienstleistungslandschaft dar, bietet Industrie und Wirtschaft gute Grundlagen und Wachstumsbedingungen und ist gekennzeichnet durch die herausragende Lebensqualität, die auf der Vielfalt der Wohnungsangebote basiert und durch die Nähe zu Grün und Landschaft gekennzeichnet ist.

Kein Raum in Europa hat eine solche Dichte Abfolge von Planungsprozessen erlebt und umsetzt. Diese Region ist ein Labor für integrierte Planungen und Entwicklungsprozesse, die der Nachhaltigkeit in allen Dimensionen immer wieder verpflichtet waren. Dicht aufeinander folgten die Internationale Bauausstellung Emscher Park, der Masterplan Emscher Umbau, die Kulturhauptstadt 2010, dann die Innovation City in Bottrop und mehreren anderen Städten und gegenwärtig die Grüne Hauptstadt Europas in Essen 2017. Die Klima EXPO NRW ist auf den Weg gebracht, die Vorbereitungen für die Internationale Gartenbauausstellung im Jahr 2027 durch den RVR sind gestartet und es ist absehbar, dass weitere Exponate in der Zukunft folgen werden.

Diese Projekte und Kampagnen haben fünf Besonderheiten, die charakteristisch waren und auch zukünftig sind:

• Alle waren – mal mehr mal weniger – regional - im Verbund mit den Nachbarn - angelegt.

• Alle sind integrierte Entwicklungskonzepte und programmatische Kampagnen, die interdisziplinär die Lebensqualität der Menschen in den Städten verbessern wollten.

• Alle zielen nicht allein auf bauliche Investitionen oder schöne Kulturleistungen, Stadtgrün oder attraktiven Wohnungsbau! Immer werden auch die ökologischen Komponenten und die sozialen Implikationen mit bedacht und in die Planung einbezogen. Sie zielen auf „Good Governance“ und suchen Nachhaltigkeit in ihren Ergebnissen auszuformen und einen Geist von positivem Fortschritt auszudrücken.

• Ihre Perspektiven und Zielrichtungen sind nicht auf das direkte Morgen ausgerichtet, sondern sie zielen auf das Übermorgen den visionären, neuen Entwurf für die Zukunft, seine gesellschaftliche Transformation, die Fragen nach Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Integration.

• Sie haben alle mediale Aufmerksamkeit erlangt, waren Publikumsmagneten und haben das Selbstbild des Ruhrpotts positiv beeinflusst. Sie haben das Branding der Region gefördert und Anerkennung von nah und fern für die Leistungen, Ergebnisse wie Resultate erlangt

Zum Kongress
Der Kongress, ausgerichtet in der Stadt Essen im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas 2017 mit dem Titel "EUROPÄISCHE ZUKUNFSFORMATE Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate – am Beispiel der Metropole Ruhr", sucht die verschiedenen Formate, Planungen und Kampagnen in ihren Ergebnissen, Leistungen und Verfahrensweisen miteinander zu vergleichen. In der Konferenz soll von Fachleuten, Wissenschaftlern, Ministern und Beamten aller Ebene, Planern und Städtebauern das Thema „Good governance“ und integrierte Stadtentwicklung beleuchtet werden, um zu erkennen, welche Faktoren, Rahmenbedingungen und Strukturen, welche Ziele und Programmatik für wirklich gute Ergebnisse und Resultate im Sinne der Nachhaltigkeit notwendig sind. Das Modell der Grünen Hauptstadt Europas kann für sich beanspruchen, hier doch zukunftsweisend, innovativ und modern aufgestellt zu sein.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter: Europäische Zukunftsformate

Hotels in Essen
Hier finden Sie die Hotels in der Übersicht.

Veranstaltungsort

Welterbe Zollverein - Areal A [Schacht XII], SANAA-Gebäude [A35]
Gelsenkirchener Straße
45309 Essen

Öffentliche Verkehrsmittel

zur Fahrplanauskunft >

Umgebungskarte

Veranstalter

Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Telefon: 0201 88-82301
Fax: 0201 88-91-82309
E-Mail: info@egc2017.essen.de

Weitere Termine

15 Dez 2017
Welterbe Zollverein - Areal A [Schacht XII], SANAA-Gebäude [A35]
Tagung & Kongress