Birnentarte mit aufgeschlagener Crème fraîche

ZUBEREITUNG DER TARTE

Mehl auf den Tisch sieben, in einer Mulde zuerst Zucker und Ei miteinander vermengen, dann mit dem Fett. Von außen nun immer weiter Mehl unter diese Masse heben. Sobald eine Bindung der Zutaten spürbar wird, den Teig zusammen drücken und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Sobald der Teig gebrauchsfertig ist, die Birnen schälen vom Kerngehäuse befreien und mit mehreren parallelen Einschnitten auf der Oberseite versehen, ohne sie durchzuschneiden. Sofort mit Zitronensaft einpinseln. Den Teig mit Mehl ausrollen und in die stark gebutterte Tarteform geben. Wichtig: Boden mit einer Gabel einstechen. Für 10 Minuten im auf 200 ° C vorgeheizten Backofen blindbacken. Den Boden dann mit den vorbereiteten Birnen möglichst dicht belegen und diese mit einem verquirlten Ei kräftig einpinseln, um die austretende Flüssigkeit zu binden. Für ca. 40 Minuten bei 180 ° C backen. Der Teig darf nicht zu dunkel werden. Etwas abkühlen lassen und die Aprikosenkonfitüre im Topf kräftig aufkochen und etwas reduzieren. Dann den Brand einrühren und die Tarte großzügig damit bestreichen.

ZUBEREITUNG DER CRÈME FRAÎCHE

Crème fraîche mit Zucker mit dem Handrührgerät aufschlagen. Achtung, alles sollte sehr kalt sein, die Schüssel am besten aus dem Froster. Zum Schluss einen kräftigen Schuss Birnengeist einarbeiten auch hier nach persönlichem Geschmack vorgehen.

ZUTATEN

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
Zitrone, Vanille, Salz

Für den Birnenbelag:
Je nach Größe der Tarteform ca. 800 Gramm feste aromatische Birnen, z.B. Conference.
1 Glas Aprikosenkonfitüre
4 cl Birnen- oder Obstbrand

Für die aufgeschlagene Crème fraîche:
150 gr. Crème fraîche
ca. 30 gr. Zucker (kann nach gewünschter Süße variiert werden)
Birnengeist