OBERSCHUIRSHOF – SCHUIR

VOM FELD:

  • verschiedene Kartoffelsorten
  • Feldgemüse
  • Salate
  • Kürbis
  • Zuccini
  • Tomaten und Gurken
  • Kräuter und Gewürze
  • Sommer- und Sonnenblumen

OBST UND FRÜCHTE:

  • leckere Apfelsorten
  • Beerenobst
  • Erdbeeren

DIREKT VOM HOF:

  • frische Eier
  • immer ab Mittwoch: frische Hähnchen, Suppenhühner, Perlhühner, Flugenten und Puten
  • saisonal: Gänse und Wildenten
  • herzhafte Bauernwürste von eigenen Schweinen
  • leckerer Kuchen und Konfitüren aus eigener Herstellung
  • Auch erhältlich aber nicht aus eigener Produktion, sondern von Partnern der Region: z.B. Brot, Honig, Südfrüchte, Blumen, geräucherte Makrelen oder Forellen und schlachtfrische Kaninchen…

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
9.00 bis 18.30 Uhr

Samstag:
8.30 bis 15.00 Uhr

ADRESSE

Familie Weber
Oberschuirshof
Schuirweg 61
45133 Essen
Tel. 0201 - 49 15 19

Der Hofladen – Regionale Frische Geniessen!

Erstmalig wird der Oberschuirshof im Jahre 1350 urkundlich erwähnt und gehörte zur Abtei Werden. Seit 1760 ist er im Familienbesitz und veränderte immer wieder sein Aussehen. Der große Brand 1907, bei dem alles zerstört wurde, veränderte das Erscheinungsbild komplett. Bis dato war der Hof im Fachwerkstil gebaut, beim Wiederaufbau entstand der imposante Backsteinbau, der nun auch schon fast 110 Jahre zählt.

Der Gemüse- und Kartoffelanbau, sowie die Schweine- und Legehennenhaltung blicken schon auf fast 100 Jahre Tradition zurück. Wie früher üblich waren aber damals auch noch Kühe und Pferde mit auf dem Hof. Im Zuge der Spezialisierung entschied man sich dann die Legehennenhaltung und Schweineaufzucht zu verstärken, die Milchwirtschaft dafür aufzugeben.

Im Laufe der letzten 30 Jahre verstärkte sich der Bereich der Direktvermarktung kontinuierlich. Sieben verschiedene Schlachtgeflügelarten kamen hinzu, die Gemüsepalette wurde auf über 25 Sorten vom eigenen Feld ausgeweitet, Äpfel-, Birnen- und Pflaumenbäume wurden angepflanzt. Schließlich verdrängte die Direktvermarktung die Schweineaufzucht auf einen kleinen Nebenbereich zurück.

Der heutige Blick ist klar auf den Endverbraucher gerichtet. Es wird nicht für die großen Märkte produziert, sondern auf hohe Qualität in kleinen Einheiten ausschliesslich für den Hofladen gesetzt.

2017, das Jahr der Grünen Hauptstadt, ist auch für den Oberschuirshof von großer Bedeutung. Der nächste Generationswechsel steht an. Annegret und Ludger Weber übergeben Ihr Lebenswerk in die Hände Ihres Sohnes Nikolas und hoffen auf einen weiteren positiven Verlauf dieser langen und nachhaltigen Hofgeschichte.