SERVICE

Aktuelle Pressemeldungen

26.04.2017

Katernberger Bach schmückt nun eine besondere Briefmarke

In Kooperation mit der Emschergenossenschaft und dem Projektbüro der Grünen Hauptstadt Europas widmete sich die Grundschule an der Viktoriastraße malerisch dem Katernberger Bach. Das Gewässer wird in den kommenden Jahren im Rahmen des Generationenprojekts Emscher-Umbau von der Emschergenossenschaft renaturiert werden. Die Vision vom blauen Fluss mit grünen Ufern zeichnete auch die elfjährige Jamila Mazouz. Ihr Motiv schmückt nun sogar eine limitierte Briefmarke. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, und Essens Oberbürgermeister Thomas Ku-fen präsentierten am Mittwoch die Briefmarke – das erste Exemplar erhielt Jamila Mazouz!

Lesen Sie mehr zum Thema "Katernberger Bach schmückt nun eine besondere Briefmarke "...
24.04.2017

Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 präsentiert „säen, ernten, Essen“ und lädt zu 17 Fahrradtouren ein

Heute schon in einen knackfrischen Apfel aus Essen gebissen? Gar nicht so unwahrscheinlich, denn Obst, Gemüse, Kräuter, Fleisch, Milchprodukte, Eier und Brot können Bürgerinnen und Bürger lokal produziert in ihrer Stadt kaufen. Unter dem Motto „säen, ernten, Essen“ findet jetzt eine Veranstaltungsreihe im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 statt, die genau darauf aufmerksam machen soll. Dazu öffnen Klein- und Gemeinschaftsgärten, Landwirtschaftsbetriebe, Hofläden und andere in Essen beheimatete Produzenten an drei Tagen in diesem Jahr ihre Tore und bieten vielfältige Aktionen an. Los geht es am Sonntag, den 14. Mai, von 10 bis 18 Uhr. Die weiteren „säen, ernten, Essen“-Tage finden am 9. Juli und 1. Oktober statt.

Lesen Sie mehr zum Thema "Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 präsentiert „säen, ernten, Essen“ und lädt zu 17 Fahrradtouren ein"...
20.04.2017

Essens grüne Seiten entdecken – Grüne Hauptstadtlinie startet im Mai

v.l.n.r.: Stefan Tigges, Geschäftsführer der Ruhrgebiet Stadtrundfahrten, Dieter Groppe, Geschäftsführer der Essener Marketing GmbH, Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen und Simone Raskob, Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 sowie Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen.

Dass Essen von der EU-Kommission zur Grünen Hauptstadt Europas ernannt wurde, ist inzwischen auch über die Stadtgrenzen hinweg bekannt. Spuren des Wandels von der Kohle- und Stahlstadt zur drittgrünsten Stadt Deutschlands sind im gesamten Stadtgebiet zu finden. Die rund zweistündige Stadtrundfahrt, durchgeführt von den Ruhrgebiet Stadtrundfahrten des Unternehmers Stefan Tigges, präsentiert die grünen Orten der Stadt, erzählt ihre Geschichten und hält für Touristen aber auch Bürgerinnen und Bürger einiges Neues bereit. Ab Mai geht es mehrmals wöchentlich auf grüne Entdeckungstour.

Lesen Sie mehr zum Thema "Essens grüne Seiten entdecken – Grüne Hauptstadtlinie startet im Mai"...
19.04.2017

Grüne Hauptstadt Europas – Essen startet in die gemeinschaftliche Gartensaison

Im Jahr 2013 wurde er ins Leben gerufen: der Siepengarten, Essens erster Gemeinschaftsgarten. Initiatoren waren die Kreisgruppe Essen des Bundes für Natur- und Artenschutz (BUND), die Volkshochschule und die Initiative Transition Town – Essen im Wandel. Dem Garten in Bergerhausen folgten weitere zehn, die Essen durch den Anbau von Obst, Gemüse und heimischen Blühpflanzen zunehmend in eine „essbare“ Stadt verwandeln und längst nicht mehr wegzudenken sind.

Lesen Sie mehr zum Thema "Grüne Hauptstadt Europas – Essen startet in die gemeinschaftliche Gartensaison"...
07.04.2017

Grüne Hauptstadt Europas bringt Essen in Bewegung

Am 2. Juli erwartet die Bürgerinnen und Bürger und die Gäste der Stadt Essen eine weitere Großveranstaltung der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017: „Tag der Bewegung“ lautet der Titel. Auf einer Strecke von 5,4 km – von der Hachestraße bis zum Viehofer Platz – wird an diesem Tag der Innenstadtring für den Verkehr gesperrt. Das Projektbüro ruft alle Vereine, Organisationen und Unternehmen auf, sich mit Ideen und Aktionen an dem Programm zu beteiligen.

Lesen Sie mehr zum Thema "Grüne Hauptstadt Europas bringt Essen in Bewegung"...
05.04.2017

Große Anerkennung für „Radeln ohne Alter“

Ein schöner Platz auf dem Siegertreppchen: Das Grüne Hauptstadt-Projekt „Radeln ohne Alter“ wurde am Montag beim Deutschen Fahrradpreis Zweiter im Bereich Kommunikation. Hinter der Stadt Heidelberg, die Parker auf Radwegen mit Denkzettel-Post-Its humor-, aber wirkungsvoll auf ihr Vergehen aufmerksam macht.

Lesen Sie mehr zum Thema "Große Anerkennung für „Radeln ohne Alter“"...
05.04.2017

„Dat kannste inne Tonne kloppen“

Sie sind „Mülltitalent“, „Schluckspecht“ und „für jeden Dreck zu haben“: Papierkörbe helfen die Stadt sauber zu halten. Damit diese stillen Helferlein in Essen künftig noch stärker beachtet und vor allem benutzt werden, wurden in den vergangenen Wochen rund 3.000 Papierkörbe der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) und Essener Verkehrs AG (EVAG) sowie 27 große Mülltonnen in neun Essener Parks mit pfiffigen Sprüchen beklebt. Diese Sprüche sind das Ergebnis eines Bürgerwettbewerbs, zu dem die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 und die EBE im vergangenen Jahr aufgerufen hatten. Heute wurden die Sprüche offiziell vorgestellt und die Gewinner des Wettbewerbs geehrt.

Lesen Sie mehr zum Thema "„Dat kannste inne Tonne kloppen“ "...
31.03.2017

Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 eröffnete „Freiraum Weberplatz“

Ab sofort hat die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 eine neue Anlaufstelle für alle, die sich über das Projekt, seine Ziele und sein Programm informieren wollen: Im ehemaligen Haus der Begegnung am Weberplatz eröffnete am Donnerstag der „Freiraum Weberplatz“, der gleichzeitig Hauptquartier, Kreativzentrum und Treffpunkt der Volunteers der Grünen Hauptstadt Europas ist.

Lesen Sie mehr zum Thema "Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 eröffnete „Freiraum Weberplatz“ "...
29.03.2017

Essen zeigt sich von seiner grünen Seite

Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017: Nur ein schöner, neuer Titel oder gerechtfertigte Auszeichnung mit Zukunftsperspektive? Darüber diskutierten am Montag in der Landesvertretung NRW in Berlin teils kontrovers Peter Knitsch, Staatssekretär des Umweltministeriums NRW, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Dr. Ulrich Paetzel, Geschäftsführer der Emschergenossenschaft, Simone Raskob, Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 sowie Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen, und Landschaftsarchitekt Dr. Andreas Kipar. Moderiert wurde die Veranstaltung von TV-Moderator und Journalist Matthias Bongard. Das Fazit von Poetry-Slamer Sebastian23, der den Abend begleitete: „Essen wurde nicht einfach Grüne Hauptstadt, weil sie auf dem Stadtplan ein paar Parks drauf hat.“

Lesen Sie mehr zum Thema "Essen zeigt sich von seiner grünen Seite "...
25.03.2017

Stadtteilhabe

Gewimmel und Gewusel – die Aula der Hinsbeckschule und das Gemeindeheim St. Josef in Kupferdreh waren die Schauplätze für die Auftaktveranstaltung von „Stadtteilhabe. Ein Bürgerprojekt“. Dabei waren die Grundschulkinder genauso eifrig dabei wie die Senioren. Auf Inititative der Ingenieurkammer-Bau NRW starteten rund 120 Bürgerinnen und Bürger aus Essen in 14 Teams zu diesem Planungsexperiment. Im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ hatten Ingenieurkammer-Bau NRW, Stadt Essen und die Bürgerschaft Kupferdreh, mit Unterstützung der Initiative Bigwam, gemeinsam zu dieser Aktion aufgerufen.

Lesen Sie mehr zum Thema "Stadtteilhabe"...

Ansprechpartner für Pressevertreter

Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017
Markus Pließnig | Christina Waimann

Brunnenstraße 8
45128 Essen

Tel: +49 201 88 823 -36 | +49 201 88 823 -31
Fax: +49 201 88 - 91- 82309
Mail: media@egc2017.essen.de
Internet: www.essengreen.capital | www.essen.de

Pressebüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017
c/o TAS Emotional Marketing GmbH
Tim Schombert

Max-Keith-Straße 66
45136 Essen

Tel: +49 201 84 224 - 392
Fax: +49 201 84 22 - 395
Mail: media@egc2017.essen.de